ERNÄHRUNG

Ungesundes Essen 2

Die 2te Seite der ungesunden Ernährung:

10. Künstliche Süßstoffe 

Leider empfehlen viele Gesundheitsexperten künstlich Süßstoffe für Diabetes-Patienten, weil die Süßstoffe aufgrund des niedrigen glykämischen Indexes. Ironischerweise haben neue Forschungen gezeigt, dass künstliche Süßstoffe eine Störung der Darmflora verursachen und stehen Im Verdacht Diabetes zu verursachen. Nimm lieber Stevia. 

11. Fettfreie und fettarme Milch

Es ist Zeit aufzuhören, Angst vor Vollmilch zu haben. Eine 2016 veröffentlichte Studie im American Journal of Nutrition ist ein starkes Argument für es anstelle seiner fettarmen Molkereiprodukte natürliches Milch zu konsumieren. Forscher verglichen mehr als 18.000 Frauen und fanden heraus  dass  diejenigen die Vollmilchprodukte konsumierten 8 Prozent weniger von Übergewicht und Fettleibigkeit betroffen waren als die Probanden die im Vergleich die fettarme Milch konsumierten. Achten Sie darauf, immer Bio-Milch zu wählen, die hat einen viel gesünderen Fettgehalt. 

12. Seitan

Seitan ist für viele der ultimative Fleischersatz, bis man realisiert dass es Glutenbomben sind. Seitan ist.ein so stark glutenhaltiges Produkt und führt zu erhöhten Gluten Allergien und Gluten-Intoleranz-Symptomen. Dazü kommt noch hinzu das es kein komplettes Protein ist, einen sehr hohen Natriumgehalt hat, was absolut nicht gesund ist! Nur eine halbe Tasse vorgefertigten Seitan enthält 576 Milligramm Natrium. Versuchen Sie stattdessen tempeh.

13. Kaffee

Kaffee hat viele gesundheitliche Vorteile, aber die meisten Vorteile werden durch Kaffeezusätze anuliert. Insbesondere fertiger Kaffeemischungen oder Kaffee mit shots. In den meisten Kaffeegetränken mit shot befinden sich Unmengen von Zucker, so um die 50 Gramm. Zucker in Form von Maissirup hat einen sehr hohen Fructoseanteil was zu Leberschäden führen kann in gleichen masse wie Alkohol. Trinkt besser schwarzen Kaffee aus einer Greko Kaffeemaschine.

14. Agavensirup

Agavensirup ist in fast jedem gesunden Nahrungsmittel Regal in Europa. Aber er ist alles andere als gesund. Agave hat den höchsten Fructosegehalt als  kommerzieller Süßstoff auf dem Markt. Man sollte es sich wirklich merken, Fruktose erschwert die Leberfunktion, und bringt unseren Körper in Fettspeicher Modus. Daher empfehle ich Birkenzucker aus Nordischen Birke. 

15. Stark verkochtes Fleisch

Alle Fleischsorten enthalten Aminosäure, sowie Kreatin und Zucker. Bei sehr hohen Temperatur wie bei es beim Kochen-Braten passiert produziert die Moleküle heterocyclische Amine, auch (HCAs) genannt. Das sind krebserregende, toxische Verbindungen, wie sie auch im Zigarettenrauch vorkommen. Gut verarbeitetes Fleisch enthält 3,5 Mal mehr HCA als Medium verarbeitetes Fleisch. Vermeiden sie gekaufte Marinaden mit Süßstoffen wie Zucker, Maissirup mit hohem Fruktoseanteil oder sogar Honig.  Um Karzinogene auf Grillgut zu reduzieren, verwendet zuckerfreie, dünne Marinaden auf Essigbasis.

16. Garcinia Cambogia

Garcinia Cambogia ist eine verlockende Zutat, weil sie sehr gut ist denn sie kann Menschen helfen schneller Gewicht zu verlieren. Aber ihre Nebenwirkungen sind so schwer das man es auf die Lebensmittelverbotsliste setzen müsste. Dies Kürbis-förmige Frucht ist beliebt durch Ihre Eigenschaften schnell Gewicht zu reduzieren. Es wurde gezeigt, dass es zu Leberversagen führen kann. Es ist sicherlich das Risiko nicht wert.

17. Erdbeeren aus nicht biologischen Anbau

Erdbeeren aus nicht biologischem Anbau sind schlechteste Produkte, die ihr besser nicht kaufen solltet, Laut “Dirty Dozen” und “Clean 15″ Studien der “Environmental Working Group” (EWG)  in den Jahren 2009 und 2014 wurden die Erdbeeren von Wissenschaftlern getestet und enthalten durchschnittlich 5,75 verschiedene Pestizide pro Probe. (nachdem sie gewaschen wurden.)  Ich denke, wir müssen uns fragen warum diese Chemikalien im Lebensmittelkreislauf sind. Und wie lange wir noch bereit sind, unsere Familien auf dieser Art zu ernähren.

18. Konservierte Grüne Bohnen

Eingemachte grüne Bohnen sind durchwegs mit einigen der “gefährlichsten Pestiziden” kontaminiert zumindest laut Verbraucherberichten. "Hohes Risiko" aufgrund der Giftigkeit der üblicherweise dafür verwendeten Pestizide bei der Ernte.