ERNÄHRUNG

funktioniert die Keto-Diät?

So viele Leute fragen, funktioniert die Keto-Diät? 

Ja, natürlich, aber nur, wenn Sie Ihren Körper in eine Ketose versetzen können. So versetzen Sie Ihren Körper in Ketose und beginnen, Körperfett als Brennstoff in einer Keto-Diät für Anfänger zu verbrennen:

1. Der Verbrauch von Glukose aus kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln - Getreide, stärkehaltiges Gemüse, Obst usw. - wird erheblich gesenkt.

2. Dies zwingt Ihren Körper, eine alternative Kraftstoffquelle zu finden: Fett (denken Sie an Avocados, Kokosöl, Lachs).

3. In der Zwischenzeit beginnt der Körper bei Abwesenheit von Glukose auch Fett zu verbrennen und produziert stattdessen Ketone.

4. Sobald der Ketonspiegel im Blut einen bestimmten Punkt erreicht hat, tritt ein Ketosezustand ein.

5. Dieser Zustand mit hohem Ketonspiegel führt zu einem schnellen und gleichmäßigen Gewichtsverlust, bis Sie ein gesundes, stabiles Körpergewicht erreichen. Sie fragen sich, wie viele Kohlenhydrate Sie essen können und immer noch an Ketose leiden? Die traditionelle ketogene Diät für Epileptiker bestand darin, etwa 75 Prozent der Kalorien aus Fettquellen (wie Ölen oder fetteren Fleischstücken), 5 Prozent aus Kohlenhydraten und 20 Prozent aus Eiweiß zu gewinnen.

Für die meisten Menschen kann eine weniger strenge Version (was ich als "modifizierte Ketodiät" bezeichne) immer noch dazu beitragen, den Gewichtsverlust auf sichere und oft sehr schnelle Weise zu fördern. Um in diesem Zustand überzugehen und zu bleiben, ist das Anstreben von etwa 30–50 Netto-Gramm in der Regel die empfohlene Menge an Gesamtkohlenhydraten, um damit zu beginnen. Dies wird als moderaterer oder flexiblerer Ansatz angesehen, kann jedoch anfangs weniger überwältigend sein. Sobald Sie sich besser an das Essen von Keto gewöhnt haben, können Sie die Kohlenhydrate nach Belieben (möglicherweise nur von Zeit zu Zeit) auf bis zu 20 Gramm Nettokohlenhydrate pro Tag senken. 

Dies wird als die standardmäßige, „strenge“ Menge angesehen, die viele Keto-Diätetiker einhalten möchten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Denken Sie jedoch daran, dass jeder ein bisschen anders ist.

6 Hauptvorteile der Keto-Diät 1. 

Gewichtsverlust Von den vielen Vorteilen einer Ketodiät wird der Gewichtsverlust oft als Nr. 1 angesehen, da er häufig beträchtlich ist und schnell abläuft (insbesondere für diejenigen, die sehr übergewichtig oder fettleibig sind). Die 2013 im British Journal of Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass diejenigen, die eine Ketodiät befolgen, im Vergleich zu Personen, die einer herkömmlichen fettarmen Diät (dh einer Diät mit eingeschränkter Energiezufuhr) zugeteilt wurden, ein besseres langfristiges Management von Körpergewicht und kardiovaskulärem Risikofaktor erzielen weniger als 30 Prozent der Energie aus Fett). 

 Reduzieren Sie das Risiko für Typ-2-Diabetes

Dieser Prozess der Fettverbrennung bietet mehr Vorteile als nur das Abnehmen - er hilft auch bei der Kontrolle der Freisetzung von Hormonen wie Insulin, die bei der Entwicklung von Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen eine Rolle spielen. Wenn wir Kohlenhydrate essen, wird Insulin als Reaktion auf einen erhöhten Blutzuckerspiegel (ein Anstieg des in unserem Blut zirkulierenden Zuckers) und einen Anstieg des Insulinspiegels freigesetzt. Insulin ist ein „Speicherhormon“, das den Zellen signalisiert, möglichst viel verfügbare Energie zu speichern, zunächst als Glykogen (alias gespeicherte Kohlenhydrate in unseren Muskeln) und dann als Körperfett. Die Keto-Diät eliminiert Kohlenhydrate aus der täglichen Zufuhr und hält die körpereigenen Kohlenhydratspeicher fast leer. Dadurch wird verhindert, dass nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln zu viel Insulin freigesetzt wird und ein normaler Blutzuckerspiegel entsteht. Dies kann helfen, die „Insulinresistenz“ umzukehren, die das zugrunde liegende Problem darstellt, das zu den Diabetes-Symptomen beiträgt. In Studien haben kohlenhydratarme Diäten Vorteile für die Verbesserung des Blutdrucks , der postprandialen Glykämie und der Insulinsekretion gezeigt. Diabetiker, die Insulin einnehmen, sollten sich daher vor Beginn einer ketogenen Diät an ihren Arzt wenden, da Insulindosierungen möglicherweise angepasst werden müssen.

Reduzieren Sie das Risiko für Herzerkrankungen

Die Ketodiät kann das Risiko von Herzkrankheitsmarkern, einschließlich hohem Cholesterinspiegel und Triglyceriden, verringern. In der Tat ist es unwahrscheinlich, dass die Ketodiät Ihren Cholesterinspiegel negativ beeinflusst, obwohl sie so fettreich ist. Darüber hinaus ist es in der Lage,Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken , insbesondere bei übergewichtigen Personen. Eine Studie zum Beispiel ergab, dass die Einhaltung der Liste der ketogenen und keto-diätetischen Lebensmittel über 24 Wochen bei einem signifikanten Prozentsatz der Patienten zu einem Rückgang der Triglyceride, des LDL-Cholesterins und des Blutzuckers führte, während gleichzeitig der HDL-Spiegel anstieg Cholesterin.

Hilf dir, dich vor Krebs zu schützen

Bestimmte Studien legen nahe, dass Ketodiäten das Lebensmittel mit niedrigem Nährstoffgehalt können Krebszellen ernähren, wodurch sie sich vermehren. Was ist der Zusammenhang zwischen hohem Zuckerkonsum und Krebs? Die normalen Zellen in unserem Körper können Fett zur Energiegewinnung nutzen, aber es wird vermutet, dass Krebszellen sich nicht metabolisch verschieben können, um Fett anstelle von Glukose zu verwenden. Es gibt mehrere medizinische Studien - wie zum Beispiel zwei, die von der Abteilung für Radioonkologie am Holden Comprehensive Cancer Center der Universität Iowa und dem National Institute of Health für neurologische Erkrankungen und Schlaganfälle durchgeführt wurden -, die die ketogene Ernährung belegen ist eine wirksame Behandlung für Krebs und andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme. Daher kann eine Ketodiät, die überschüssigen raffinierten Zucker und andere verarbeitete Kohlenhydrate beseitigt, zur Verringerung oder Bekämpfung von Krebs wirksam sein. Es ist kein Zufall, dass einige der besten Lebensmittel zur Krebsbekämpfung auf der Keto-Diät-Liste stehen.

Kampf gegen Hirnkrankheiten und neurologische Störungen

Eine klinische Verbesserung wurde bei Alzheimer-Patienten beobachtet, denen eine ketogene Diät verabreicht wurde, und dies war durch eine verbesserte Mitochondrienfunktion gekennzeichnet. In einer Studie des European Journal of Clinical Nutrition wurden aufkommende Daten aufgezeigt, die den therapeutischen Einsatz ketogener Diäten für multiple neurologische Erkrankungen jenseits von Epilepsie und Alzheimer nahe legen, darunter Kopfschmerzen, Neurotrauma, Parkinson, Schlafstörungen, Hirntumor, Autismus und Multiple Sklerose.

Mit KETO länger leben

Jetzt gibt es sogar Hinweise darauf, dass eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung (wie die Ketodiät) Ihnen hilft, länger zu leben als eine fettarme Ernährung. In einer Studie der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet , die mehr als 135.000 Erwachsene aus 18 Ländern untersuchte, wurde eine hohe Kohlenhydrataufnahme mit einem höheren Risiko für die Gesamtmortalität in Verbindung gebracht, wohin gegen Gesamtfett und einzelne Fettarten mit einer niedrigeren Gesamtmortalität in Verbindung gebracht wurden. Gesamtfett und Fettarten waren nicht mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Myokardinfarkt oder Mortalität durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen assoziiert. Tatsächlich hatte die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren einen umgekehrten Zusammenhang mit dem Risiko, an einem Schlaganfall zu leiden. Das heißt, je mehr gesättigtes Fett jemand täglich zu sich nimmt, desto besser ist der Schutz vor einem Schlaganfall, den er anscheinend hat.